Und dann der Regen

Inhalt

Regisseur Sebastián dreht in Cochabamba, Bolivien, einen Film über Christoph Columbus, der schonungslos zeigen soll, wie Goldgier und Machthunger der Invasoren aus Europa die indianische Bevölkerung versklavte. Auch wenn Bolivien als Drehort historisch nicht authentisch ist: hier sind die Produktionskosten niedrig und die Landschaft ähnlich. Dass in der kleinen Stadt Cochabamba Unruhen herrschen, weil die Regierung die Wasserversorgung an einen multinationalen Konzern verkauft hat, interessiert das europäische Team zunächst einmal kaum. Als jedoch Daniel, ihr indianischer Hauptdarsteller, als Anführer der Demonstrationen verletzt wird, werden Sebastián und Produzent Costa nervös, denn ihr Film wird dadurch gefährdet. Für Daniel aber geht es um sehr viel mehr.

Zum Trailer

Weitere Informationen

Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Klassenstufe: ab 9. Klasse 
Regie: Iciar Bollain
Buch: Paul Laverty
Verleih: Piffl Medien
Produktionsland: Mexiko, Spanien, Frankreich
Jahr: 2010
Laufzeit: 104 min
Für diesen Film empfehlen wir ein Filmgespräch.  

Themen

Gesellschaft, Lateinamerika, Geschichte, Wirtschaft, Zivilcourage, Widerstand, Ernährung, Ethik, Macht, Medien, Menschenrechte/-würde, Minderheiten, Solidarität

Unterrichtsfächer

Deutsch, Politik, Religion/Ethik, Geschichte, Geografie, Medien

Pädagogisches Begleitmaterial

Unterrichtsmaterialien zum Film

Filmtipp zum Film