Über die SchulKinoWochen Baden-Württemberg


Was sind die SchulKinoWochen?

Die SchulKinoWochen sind ein bundesweites Angebot zur Filmbildung, welches VISION KINO in Kooperation mit Partnern in allen 16 Bundesländern organisiert. Die SchulKinoWochen finden in jedem Bundesland für die Dauer einer bzw. mehrerer Wochen statt. In diesem Zeitraum können Schulklassen zu einem ermäßigten Eintrittspreis bestimmte Kinovorstellungen in einem nahegelegenen Kino besuchen. Die im Rahmen der SchulKinoWochen angebotenen Filme lassen sich in verschiedenste Unterrichtsfächer und -themenbereiche integrieren. Zu jedem Film liegt pädagogisches Begleitmaterial vor, das den Lehrkräften vor dem Kinobesuch kostenfrei zur Verfügung steht. Ergänzt wird das Angebot durch zahlreiche Fortbildungsmaßnahmen für Lehrkräfte. Eine Vielzahl von Veranstaltungen wird von Referentinnen und Referenten oder Filmschaffenden begleitet, die direkt auf die Fragen der Schülerinnen und Schüler eingehen.

Welche Ziele verfolgen die SchulKinoWochen?

Das Projekt will allgemein die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Kinos stärken, vorhandene Schulkinoangebote ergänzen und verstetigen, lokale und regionale Netzwerke stärken und Filmbildung popularisieren. Mit Hilfe von SchulKinoWochen soll allgemein das Bewusstsein für Möglichkeiten der Filmerziehung und das Kino als Ort der kulturellen Bildung im Kontext des Schulunterrichts gestärkt werden.

Seit wann gibt es die SchulKinoWochen?

Seit Herbst 2006 ist VISION KINO Veranstalter der SchulKinoWochen. Das bundesweite Netzwerk für Film- und Medienkompetenz führt damit die seit 2002 mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Filmförderungsanstalt in einigen Ländern durchgeführten Schulfilmwochen weiter fort. Im Zyklus 2008/2009 beteiligten sich erstmals alle 16 Bundesländer an dem Projektangebot.

Was ist der pädagogische Ansatz der SchulKinoWochen?

Filmbildung ist in vielen Bundesländern bereits fester Bestandteil des Schulunterrichts und in vielen Fächern und Lernbereichen enthalten. VISION KINO möchte mit den SchulKinoWochen ein Angebot schaffen, das Lehrkräfte motiviert, den Kinofilm als audiovisuelles Werk im Rahmen des Unterrichts zu behandeln und hierfür den Ort der bestmöglichen Rezeption zu nutzen – den Kinosaal.

Die Filmauswahl orientiert sich an den Bedürfnissen der Lehrkräfte und den Vorgaben der Lehrpläne. Um eine bestmögliche Einbettung des ausgewählten Films in den Unterricht zu erreichen, erhalten die Lehrkräfte daher im Vorfeld Unterrichtsmaterialien, mit deren Hilfe sie den Film unter verschiedensten thematischen, aber auch hinsichtlich seiner filmästhetischen Ausdrucksmöglichkeiten adäquat in ihren Unterricht einbauen können. Damit sollen die SchulKinoWochen explizit zu einer Förderung von Filmkompetenz von Schüler/innen im Hinblick auf Auswahl, Verstehen, Analyse und Bewertung audiovisueller Angebote beitragen.

Da Lehrkräfte im Rahmen ihres Studiums meist nur marginal mit Methoden der Filmvermittlung konfrontiert wurden, werden sie im Vorfeld als auch während der SchulKinoWochen aktiv von VISION KINO unterstützt: Lehrerfortbildungen ermöglichen das Erlernen grundlegender Methoden zur Behandlung von Film im Unterricht. Jährlich beteiligen sich ca. 1.000 Lehrkräfte an solchen Fortbildungsangeboten.

In zahlreichen Vorstellungen sind zudem auch pädagogische Referentinnen und Referenten im Kino vor Ort, um mit Schüler/innen direkt zu dem Film zu arbeiten. Auch hierbei stehen thematische als auch filmästhetische und -dramaturgische Fragestellungen gleichberechtigt im Mittelpunkt der Diskussion.

Im Mittelpunkt der SchulKinoWochen Baden-Württemberg steht das Anliegen, Kindern und Jugendlichen Fähigkeiten zu vermitteln, mit dem Medium Film reflektiert und kompetent umzugehen. Neben der Förderung der Filmbildung in der Schule soll das Kino als ästhetischer und sozialer Erlebnisraum und als ein besonderes Lernfeld erfahrbar werden.

Schülerinnen und Schüler können hier gemeinsam mit ihren Klassen- und Fachlehrern die Welt der Filmbilder entdecken und sich mit der Besonderheit des Mediums Film, seiner Sprache, Ästhetik und Wirkung auseinandersetzen. Dafür werden deutsche und internationale Filmproduktionen unter künstlerischen, pädagogischen und zielgruppenspezifischen Gesichtspunkten ausgesucht.

Gezeigt werden Spielfilme, Dokumentationen, Literaturverfilmungen, Zeichentrick- und Animationsfilme sowie einige Filme in Originalsprachen mit deutschen Untertiteln. Dabei wird auf eine Vielfalt unterschiedlicher „Handschriften” und Genres Wert gelegt.

Das Angebot orientiert sich an den baden-württembergischen Bildungsplänen und wendet sich an alle Altersstufen und Schulformen. Zu den Themen gehören Erwachsenwerden, Deutsche Geschichte, Schule, Freundschaft, Familie, Identität, Jugendkultur, Gesundheit, Umwelt und fremde Kulturen.

Für Rückfragen steht Ihnen das Projektteam der SchulKinoWoche gerne zur Verfügung.

Veranstalter, Kooperationspartner

Die SchulKinoWoche Baden-Württemberg wird veranstaltet von VISION KINO, dem Netzwerk für Film- und Medienkompetenz, und  dem  Landesmedienzentrum  Baden- Württemberg in Kooperation mit dem  Kultusministerium  Baden-Württemberg, den Stadt- und Kreismedienzentren Baden-Württemberg, Kinomobil e.V., der Stiftung MedienKompetenzForum Südwest, der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, dem Landesverband Kommunaler Kinos sowie der Landesanstalt für Kommunikation.

VISION KINO ist eine Initiative der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek und der „Kino macht Schule“ GbR und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck.

Projektpartner

Die Veranstalter der SchulKinoWoche Baden-Württemberg, VISION KINO und das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, bedanken sich bei folgenden Partnern für ihre Unterstützung: