Filmbildung in den neuen Bildungsplänen 2016


Mit der Einführung der neuen Bildungspläne im Schuljahr 2016/2017 wird Medienbildung und damit auch Filmbildung zum festen und verpflichtenden Bestandteil des Unterrichts in Baden-Württemberg. Beginnend in der Grundschule soll allen Schülerinnen und Schülern in systematischer Weise Medienkompetenz vermittelt werden. Gerade im Fach Deutsch sind filmbildnerische Aspekte künftig in vielfältiger Weise berücksichtigt. Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) hat dazu eine Reihe von Anregungen für die Pädagogische Praxis zusammengestellt: https://www.lmz-bw.de/film-paedagogische-praxis.html
Darüber hinaus informiert eine zentrale Internetseite des LMZ wie man die neuen Bildungspläne in die Tat umsetzen kann: www.bildungsplan2016.lmz-bw.de

Weiterbildungen

Wir möchten Sie schon jetzt auf unsere Weiterbildungen im Rahmen der SchulKinoWoche Baden-Württemberg aufmerksam machen, bei denen Sie sich ideal auf Filmbildung im Unterricht vorbereiten können. In ganz Baden-Württemberg bieten wir zehn Weiterbildungen im Rahmen der SchulKinoWoche 2016 an.


Termine

(Änderungen vorbehalten)

Titel: Filmbildung im Bildungsplan 2016
Veranstalter: Kreismedienzentrum Heilbronn
Veranstaltungsort: Kreismedienzentrum Heilbronn, Lerchenstr. 40, 74072 Heilbronn
Datum: Montag, 15.02.2016, 14 – 17 Uhr
Referentin: Ulrike Krauth
Beschreibung aufklappen

Filmbildung im Bildungsplan 2016

Unterrichtspraktische Beispiele für die Grundschule und die Sekundarstufe I

Das dreistündige Seminar will anhand konkreter Filmbeispiele aufzeigen, wie Film im Unterricht eingesetzt werden kann. Zur Analyse filmsprachlicher Mittel (Kamera, Ton, Licht, Figurenbeschreibung) wird unmittelbar im Unterricht einsetzbares Material vorgestellt – und direkt vor Ort angewandt. Vorgestellt werden insbesondere Kurzfilme sowie Filme der SchulKinoWoche. Gemeinsam werfen wir einen Blick auf die filmspezifischen Anforderungen des Bildungsplans 2016. Rechtliches im Umgang mit Bewegtbild und Überlegungen zur Filmrezeption runden das Seminar ab. Ziel des Seminars ist es, Lehrerinnen und Lehrern darin zu bestärken, den reflektierten Umgang mit bewegten Bildern bei den Schülerinnen und Schülern zu fördern und ihnen dafür Anregungen und Materialien an die Hand zu geben.

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg.
 


Titel: Filmbildung mit Kurzfilmen – Methoden zur handlungsorientierten Filmanalyse in Sek I und Sek II
Veranstalter: VISION KINO und Bundeszentrale für politische Bildung
Veranstaltungsort: Stadtmedienzentrum Karlsruhe, Moltkestrasse 64, 76133 Karlsruhe
Datum: Dienstag, 16.02.2016, 9.00 – 17.00 Uhr
Referentin: Prof. Dr. Ines Müller-Hansen
Einführung durch: Marco Herbst (Lehrer, LMZ)
Beschreibung aufklappen

Filmbildung mit Kurzfilmen – Methoden zur handlungsorientierten Filmanalyse in Sek I und Sek II

Diese Fortbildung hat das Ziel, filmisches Denken zu fördern. Film sollte nicht nur unter inhaltsanalytischen Geschichtspunkten betrachtet werden. Ebenso wichtig ist eine gestaltungsorientierte Auseinandersetzung mit dem Medium, die einem handlungsorientierten Ansatz folgt. In dieser Fortbildung werden anhand von Kurzfilmen Verfahren vorgestellt und ausprobiert, die diesen Zugang ermöglichen. Mit einfachen technischen Mitteln werden die Wirkung von Einstellungsgrößen, Kameraperspektiven, Kadrierung sowie Inszenierungsmuster praxisorientiert erarbeitet und Vermittlungsmöglichkeiten für den Unterricht vorgestellt.

Die Teilnehmer/innen bearbeiten die Aufgaben selbständig und produzieren Fotos und Videosequenzen. Außerdem werden die schulischen Möglichkeiten dieser Methoden im Hinblick auf Zeitaufwand und die Integration in den schulischen Alltag diskutiert. Diese Methoden richten sich an Lehrer/innen, die ihren Schülern Film emotional und handlungsorientiert nahe bringen wollen.

Zur Einführung des Seminars werfen wir gemeinsam einen Blick auf die filmbildnerischen Anforderungen des Bildungsplans 2016, sprechen über Rechtliches im Umgang mit Bewegtbild und stellen Überlegungen zur Filmrezeption von/mit Schülerinnen und Schülern an.

Vita

Prof. Dr. Ines Müller-Hansen, Dipl. Pädagogin, Kamerafrau und Oberstudienrätin. Seit 2008 war sie als freigestellte Lehrkraft Referentin für FILM+SCHULE NRW und dort vor allem in der Lehrerfortbildung tätig. Seit 2014 ist sie Professorin für KulturMediaTechnologie an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Bundeszentrale für politische Bildung.


Titel: Filmbildung im Bildungsplan 2016
Veranstalter: Kreismedienzentrum Freiburg
Veranstaltungsort: Kreismedienzentrum Freiburg, Bissierstr. 17, 79114 Freiburg
Datum: Dienstag, 16.02.2016, 14 – 17 Uhr
Referentin: Ulrike Krauth
Beschreibung aufklappen

Filmbildung im Bildungsplan 2016

Unterrichtspraktische Beispiele für die Grundschule und die Sekundarstufe I

Das dreistündige Seminar will anhand konkreter Filmbeispiele aufzeigen, wie Film im Unterricht eingesetzt werden kann. Zur Analyse filmsprachlicher Mittel (Kamera, Ton, Licht, Figurenbeschreibung) wird unmittelbar im Unterricht einsetzbares Material vorgestellt – und direkt vor Ort angewandt. Vorgestellt werden insbesondere Kurzfilme sowie Filme der SchulKinoWoche. Gemeinsam werfen wir einen Blick auf die filmspezifischen Anforderungen des Bildungsplans 2016. Rechtliches im Umgang mit Bewegtbild und Überlegungen zur Filmrezeption runden das Seminar ab. Ziel des Seminars ist es, Lehrerinnen und Lehrern darin zu bestärken, den reflektierten Umgang mit bewegten Bildern bei den Schülerinnen und Schülern zu fördern und ihnen dafür Anregungen und Materialien an die Hand zu geben.

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg.
 


Titel: Filmbildung im Bildungsplan 2016
Veranstalter: Kreismedienzentrum Friedrichshafen – Bodenseekreis
Veranstaltungsort: Kreismedienzentrum Friedrichshafen – Bodenseekreis, Steinbeisstr. 22-26, 88046 Friedrichshafen
Datum: Dienstag, 16.02.2016, 14 – 17 Uhr
Referent: Alexander Beer (KMZ Leiter)
Beschreibung aufklappen

Filmbildung im Bildungsplan 2016

Unterrichtspraktische Beispiele für die Grundschule und die Sekundarstufe I

Das dreistündige Seminar will anhand konkreter Filmbeispiele aufzeigen, wie Film im Unterricht eingesetzt werden kann. Zur Analyse filmsprachlicher Mittel (Kamera, Ton, Licht, Figurenbeschreibung) wird unmittelbar im Unterricht einsetzbares Material vorgestellt – und direkt vor Ort angewandt. Vorgestellt werden insbesondere Kurzfilme sowie Filme der SchulKinoWoche. Gemeinsam werfen wir einen Blick auf die filmspezifischen Anforderungen des Bildungsplans 2016. Rechtliches im Umgang mit Bewegtbild und Überlegungen zur Filmrezeption runden das Seminar ab. Ziel des Seminars ist es, Lehrerinnen und Lehrern darin zu bestärken, den reflektierten Umgang mit bewegten Bildern bei den Schülerinnen und Schülern zu fördern und ihnen dafür Anregungen und Materialien an die Hand zu geben.

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg.
 


Titel: Filmbildung im Bildungsplan 2016
Veranstalter: Kreismedienzentrum Lörrach
Veranstaltungsort: Wintersbuckstr. 5, 79539 Lörrach
Datum: Mittwoch, 17.02.2016, 14 – 17 Uhr
Referentin: Ulrike Krauth
Beschreibung aufklappen

Filmbildung im Bildungsplan 2016

Unterrichtspraktische Beispiele für die Grundschule und die Sekundarstufe I

Das dreistündige Seminar will anhand konkreter Filmbeispiele aufzeigen, wie Film im Unterricht eingesetzt werden kann. Zur Analyse filmsprachlicher Mittel (Kamera, Ton, Licht, Figurenbeschreibung) wird unmittelbar im Unterricht einsetzbares Material vorgestellt – und direkt vor Ort angewandt. Vorgestellt werden insbesondere Kurzfilme sowie Filme der SchulKinoWoche. Gemeinsam werfen wir einen Blick auf die filmspezifischen Anforderungen des Bildungsplans 2016. Rechtliches im Umgang mit Bewegtbild und Überlegungen zur Filmrezeption runden das Seminar ab. Ziel des Seminars ist es, Lehrerinnen und Lehrern darin zu bestärken, den reflektierten Umgang mit bewegten Bildern bei den Schülerinnen und Schülern zu fördern und ihnen dafür Anregungen und Materialien an die Hand zu geben.

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg.
 


Titel: Weiterbildung mit Cornelia Grünberg zu ihren Filmen
„Vierzehn – Erwachsen in 9 Monaten“ und „Achtzehn – Wagnis Leben“
Veranstalter: Stadtmedienzentrum Stuttgart
Veranstaltungsort: Stadtmedienzentrum Stuttgart, Rotenbergstraße 111, 70190 Stuttgart
Datum: Dienstag, 23.02.2016, 14 – 17 Uhr
Referentin: Cornelia Grünberg (Regisseurin)
Einführung durch: Sascha Schmidt (LMZ Stuttgart)
Beschreibung aufklappen

Weiterbildung mit Cornelia Grünberg zu ihren Filmen „Vierzehn – Erwachsen in 9 Monaten“ und „Achtzehn – Wagnis Leben“

Es geht um vier junge Mädchen, die als Vierzehnjährige schwanger werden und sich dafür entscheiden, die Kinder zu bekommen. Doch damit sind sie nicht über den Berg: Bis sie 18 sind, dürfen sie nicht alleine entscheiden, müssen mit sich und ihrer Pubertät, der Schule/Ausbildung, den Eltern, dem Jugendamt, ihren Beziehungen zurecht kommen – und ihre Kinder großziehen.

Diese Filme sind für Sie, für Schülerinnen und Schüler der oberen Jahrgänge – ab Klasse 7, angehende ErzieherInnen, Pädagoginnen, ErziehungswissenschaftlerInnen, LehrerInnen, SozialpädagogInnen und Hebammen sehr interessant, denn es geht um junge Menschen in besonderen Lebenslagen, um Resilienz, Erwachsenwerden, Identität, Geburt/Kindheit/ Kinder, Familie, Bildung, Erziehung, Geschlechterrollen, Alltag, Verantwortung, Individuum (und Gesellschaft).

In der Weiterbildung wird aufgezeigt, wie die Themen der Filme im Unterricht aufgegriffen werden können.

Sie können die Filme von Frau Grünberg auf Anfrage in den Innenstadtkinos in Stuttgart am 17. oder 18.03.2016 sehen. Bitte wenden Sie sich zur Buchung telefonisch (0711 253583-40) oder per Mail (schulkinowoche@lmz-bw.de) an uns, gerne vereinbaren wir eine Sondervorstellung für Sie.

Begleitmaterial für beide Filme finden Sie unter https://schulkinowoche-bw.de/filmauswahl-schulkinowoche-2016/ und über: www.14-18-28.de

Zur Einführung des Seminars werfen wir gemeinsam einen Blick auf die filmbildnerischen Anforderungen des Bildungsplans 2016, sprechen über Rechtliches im Umgang mit Bewegtbild und stellen Überlegungen zur Filmrezeption von/mit Schülerinnen und Schülern an.

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg.
 


Titel: Weiterbildung mit Cornelia Grünberg zu ihren Filmen
„Vierzehn – Erwachsen in 9 Monaten“ und „Achtzehn – Wagnis Leben“
Veranstalter: Kreismedienzentrum Schwäbisch Gmünd
Veranstaltungsort: Unterm Hohenrechberg Schule, in 73550 Waldstetten
Datum: Mittwoch, 24.02.2016, 14 – 17 Uhr
Referentin: Cornelia Grünberg (Regisseurin)
Einführung durch: Benjamin Elser (Medienpädagogischer Berater)
Beschreibung aufklappen

Weiterbildung mit Cornelia Grünberg zu ihren Filmen „Vierzehn – Erwachsen in 9 Monaten“ und „Achtzehn – Wagnis Leben“

Es geht um vier junge Mädchen, die als Vierzehnjährige schwanger werden und sich dafür entscheiden, die Kinder zu bekommen. Doch damit sind sie nicht über den Berg: Bis sie 18 sind, dürfen sie nicht alleine entscheiden, müssen mit sich und ihrer Pubertät, der Schule/Ausbildung, den Eltern, dem Jugendamt, ihren Beziehungen zurecht kommen – und ihre Kinder großziehen.

Diese Filme sind für Sie, für Schülerinnen und Schüler der oberen Jahrgänge – ab Klasse 7, angehende ErzieherInnen, Pädagoginnen, ErziehungswissenschaftlerInnen, LehrerInnen, SozialpädagogInnen und Hebammen sehr interessant, denn es geht um junge Menschen in besonderen Lebenslagen, um Resilienz, Erwachsenwerden, Identität, Geburt/Kindheit/ Kinder, Familie, Bildung, Erziehung, Geschlechterrollen, Alltag, Verantwortung, Individuum (und Gesellschaft).

In der Weiterbildung wird aufgezeigt, wie die Themen der Filme im Unterricht aufgegriffen werden können.

Beide Filme können im Rahmen der SchulKinoWochen Baden-Württemberg vom 10.03.- 16.03.2016 in einigen Kinos angeschaut werden. Die genauen Daten erfahren Sie über: www.schulkinowoche-bw.de Begleitmaterial für beide Filme finden Sie unter https://schulkinowoche-bw.de/filmauswahl-schulkinowoche-2016/ und über: www.14-18-28.de

Zur Einführung des Seminars werfen wir gemeinsam einen Blick auf die filmbildnerischen Anforderungen des Bildungsplans 2016, sprechen über Rechtliches im Umgang mit Bewegtbild und stellen Überlegungen zur Filmrezeption von/mit Schülerinnen und Schülern an.

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg.
 


Titel: Filmbildung im Bildungsplan 2016
Veranstalter: Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis
Veranstaltungsort: Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Kronprinzenstr. 9, 75177 Pforzheim
Datum: Donnerstag, 25.02.2016, 14 – 17 Uhr
Referentin: Johanna Metzler
Beschreibung aufklappen

Filmbildung im Bildungsplan 2016

Unterrichtspraktische Beispiele für die Grundschule und die Sekundarstufe I

Das dreistündige Seminar will anhand konkreter Filmbeispiele aufzeigen, wie Film im Unterricht eingesetzt werden kann. Zur Analyse filmsprachlicher Mittel (Kamera, Ton, Licht, Figurenbeschreibung) wird unmittelbar im Unterricht einsetzbares Material vorgestellt – und direkt vor Ort angewandt. Vorgestellt werden insbesondere Kurzfilme sowie Filme der SchulKinoWoche. Gemeinsam werfen wir einen Blick auf die filmspezifischen Anforderungen des Bildungsplans 2016. Rechtliches im Umgang mit Bewegtbild und Überlegungen zur Filmrezeption runden das Seminar ab. Ziel des Seminars ist es, Lehrerinnen und Lehrern darin zu bestärken, den reflektierten Umgang mit bewegten Bildern bei den Schülerinnen und Schülern zu fördern und ihnen dafür Anregungen und Materialien an die Hand zu geben.

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg.
 


Die Teilnahme ist kostenfrei; eine Teilnahmebestätigung wird erstellt.
Für die Weiterbildung können seitens des LMZs bzw. des Projektes SchulKinoWoche Baden-Württemberg keine Fahrtkosten erstattet werden.
Die Weiterbildungen finden nur bei einer Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen statt.